Aufgaben und Struktur

Seit 1. März 2013 ist an der Universität Wien das Zentrum für LehrerInnenbildung eingerichtet, um die vielfältigen Initiativen zur Verbesserung der Qualität der LehrerInnenbildung an der Universität Wien zu verknüpfen, zu stärken und weiterzuentwickeln. Die gemeinsame Aufgabe des Zentrums und aller an der Lehramtsbildung beteiligten Fakultäten und Zentren ist es, mit einem angemessenen Studienangebot der Universität inhaltlich und strukturell auf die veränderten Bedürfnisse einer modernen Schule vorzubereiten und dazu beizutragen, deren Wandel auf der Grundlage wissenschaftlicher Expertise zu gestalten. Das Zentrum ist wie eine Fakultät strukturiert, zu deren Kernaufgaben Forschung und Lehre im Bereich des Lehrens und Lernens gehört. Konstitutiv für das Außenverhältnis des Zentrums sind Kooperationen mit den anderen Fakultäten und Zentren der Universität und die Koordination und Abstimmung der Lehrangebote für die Lehramtsstudien.

In den letzten Jahren hat eine intensive Diskussion über notwendige Veränderungen in der LehrerInnenbildung eingesetzt. Von bildungspolitischen Überlegungen bis zu fachspezifischen Initiativen reicht das Spektrum: So erarbeitet an der Universität Wien die Werkstatt LehrerInnenbildung NEU konkrete Vorschläge, es wurden Fachdidaktische Zentren aufgebaut und zur Stärkung der Forschung eine Forschungsplattform Fachdidaktik gegründet. Unter dem Dach des Zentrums für LehrerInnenbildung werden diese Initiativen nun gebündelt, mit der Intention sie zu unterstützen und miteinander zu vernetzen.

In der Forschung ist es Ziel des Zentrums, durch geeignete Strukturen die einzelnen Fachdidaktiken weiter zu vernetzen, sowie Brücken zwischen Fach, Fachdidaktiken und den bildungswissenschaftlichen Grundlagen der LehrerInnenbildung zu bauen. Auch den Bezug zwischen der Fachwissenschaft und den jeweiligen Fachdidaktiken gilt es inneruniversitär – auch über die Grenzen der jeweiligen Organisationseinheiten hinweg – zu erhalten und weiter zu entwickeln. Inneruniversitär, national sowie international trägt das Zentrum zur Stärkung der Forschung durch entsprechende Impulse in Publikationen sowie Veranstaltungen bei. In diesem Bereich hat die Forschungsplattform Fachdidaktik bereits erste Initiativen gesetzt, auf die aufgebaut werden kann.

In der Lehre ist die enge Kooperation zwischen Zentrum und Fakultäten/Zentren besonders wichtig. Die fachdidaktische Lehre stützt sich an der Universität Wien in vielen Bereichen auf Lehraufträge; viele davon werden von LehrerInnen wahrgenommen, die auch im Schuldienst tätig sind. Zur Sicherung einer forschungsbasierten fachdidaktischen Lehre werden auch diese Lehrenden in Aktivitäten des Zentrums eingebunden. Die Lehrbetrauung erfolgt wie bisher über die Studienprogrammleitungen des Faches. Lehre, die die bildungswissenschaftlichen Grundlagen im Lehramtsstudium abdeckt, soll im Lauf der nächsten Zeit von der SPL Bildungswissenschaft in die Verantwortung einer eigenen SPL für das Lehramt übergeben werden. Das Zentrum plant darüber hinaus, fachdidaktische und bildungswissenschaftliche Veranstaltungen als Weiterbildungsangebot auch LehrerInnen in Schulen im weiteren Umfeld der Universität zugänglich zu machen.

Die Partnerschaft mit Schulen soll durch die Erweiterung und Institutionalisierung des Netzwerkes der bereits vorhandenen Kooperationsschulen vertieft werden. Derzeit hat die Universität Wien rund 70 Kooperationsschulen in Wien.

Weiters soll das Zentrum für LehrerInnenbildung für die Studierenden eine Anlaufstelle werden. Es ist geplant, dass ein StudienServiceCenter (SSC) eingerichtet wird, an dem alle das Lehramt betreffenden Fragen eingebracht und Lösungen koordiniert mit anderen Einrichtungen der Universität erarbeitet werden.

Zu den ersten Aufgaben des Zentrums für LehrerInnenbildung gehört die Formulierung von Eckpunkten für Curricula aller Lehramtsstudien, die möglichst bis Wintersemester 2014/15 als Bachelor- und Masterstudien auf die Bologna-Studienstruktur umgestellt werden sollen. Hierbei sollen insbesondere die Praxisanteile in Studium und Induktionsphase durch Einbindung fachdidaktischer und bildungswissenschaftlicher Forschungsperspektiven weiterentwickelt werden.

Dem Zentrum werden Personen aller Säulen der LehrerInnenbildung angehören. Details zur Form und zum Umfang der Mitgliedschaften zum Zentrum werden im Laufe des Sommersemesters in individuellen Gesprächen geklärt.

Das Zentrum für LehrerInnenbildung ist in der Porzellangasse 4 angesiedelt und wird dort im Laufe des Sommersemesters so ausgebaut, dass in der ersten Phase circa 30 Arbeitsplätze für insgesamt sieben Fachdidaktik- und bildungswissenschaftlichen Professuren mit ihren MitarbeiterInnen geschaffen werden. Für Räumlichkeiten des SSC Lehramt hat die Prüfung von etwaigen Umbaumaßnahmen begonnen.

März 2013